Zum 150. Jubiläum des TV Ortenberg vor fünf Jahren gastierten die beiden Kabarettisten zuletzt in Ortenberg. Vor ausverkauftem Haus trieben sie damals dem Publikum Lachtränen ins Gesicht.

Am 9. März 2019 um 20 Uhr stellen sie nun ihr neues Programm
„Judas hätte sich erhängt“ im Ortenberger Bürgerhaus vor:

So ändern sich die Zeiten! Hieß es früher: „Üb’ immer Treu und Redlichkeit bis an das kühle Grab und weiche keinen Finger breit von Gottes Wegen ab“ so heißt es heute: „Take the money and run. Warum bescheren Autokonzerne uns ein „Dieselgate“? Weil es geht! Es wird immer weniger danach gefragt, was dem Sittengesetz entspricht (Kant), sondern danach wie man möglichst schnell möglichst viel kriegen und den anderen die qualmenden Auspuffrohre zeigen kann (Kante). „Kategorischer Imperativ“? „Goldene Regel“? „Doppelgebot der Liebe“? Für den modernen Mensch ist das so sexy wie Schwarzweißfernsehen mit Sendeschluss oder ein dampfbetriebenes Nokia-Handy. Scham ist out und Gier ist geil. Darum fürchten heutzutage die Leute das Finanzamt mehr als die Menschen früher die Inquisition. In ihrem zwölften Programm gehen Clajo Herrmann und Hans-Joachim Greifenstein der Frage nach, warum der moderne Mensch so ein Depp ist, und man trotzdem ganz prima über ihn lachen kann.

Der Vorverkauf beginnt am 01. Dezember, vielleicht wäre eine Karte ja ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Karten können unter joerdens.klaus@web.de oder direkt bei der Sparkasse Oberhessen in Ortenberg für 20 € erworben werden;
an der Abendkasse kosten sie 23,- €.

Der Reingewinn der Veranstaltung kommt der Jugendarbeit des TV Ortenberg und dem Projekt des Info- und Mitmachzentrums des NABU Ortenberg zugute (weitere Informationen unter www.nabu-ortenberg.de).