TV 1863 Ortenberg ( Hessen )

   
  • Plakat 12. Kurs mit Foto Gina_klein
  • Post
  • Post_1
  • Post_2 (1)
  • Postcard Beto quer_I-002
  • Postcard blod quer kleiner
  • Postcard Kids2
  • Postcard_2
  • Postcard_klein
  • zumba_zumba_logo_color_HT
  • joomla slideshow
  • Verena_mit
jquery slideshow by WOWSlider.com v7.5
   

   

ZUMBA-Fitness-Show auf der 750 Jahrfeier Ortenberg

  • P6051278
  • P6051281
  • P6051294
  • P6051299
  • P6051304
  • P6051308
  • responsive slider jquery
  • P6051341
slider bootstrap by WOWSlider.com v7.5
   

Kickboxen Challenge Series 2016

Kickboxen ChallengeSeries2016 ThumbWo die Prinzessin strahlt wie ein Honigkuchenpferd


Mit großer Truppe starteten die Kickboxer des TV Ortenberg zum ersten Kampftag der Challenge Series 2016 und kehrten überdurchschnittlich erfolgreich nach Hause zurück.

 

Dabei waren es dieses Mal ganz besonders die Jüngsten, die den alten Hasen buchstäblich den Rang abliefen. Das Trainerteam um den Orleshausener Malermeister Kenan Fejzic ist sehr stolz über die Erfolge der Kindergruppe, die beim letzten Training auf stolze 36 Teilnehmer kam, nebst kleinen 3 Zuschauern, die mal reinschnupperten. So viel Spaß wie zur Zeit habe ihm das Training schon lange nicht mehr gemacht, berichtet Fejzic und schwärmt von der Motivation und der Freude mit der die stetig wachsende Gruppe an die Sache herangeht.
Leonie Frech, von ihren Teamkollegen liebevoll „Prinzessin“ genannt, war Newcomer beim Turnier, dass in Marburg- Biedenkopf durchgeführt wurde. Sie trat in der Disziplin Pointfighting – 135cm an und bestritt siegreich zwei Kämpfe direkt hintereinander. Natürlich hätte sie auch eine Pause zwischen den Kämpfen haben können, doch die wollte das ehrgeizige Mädchen gar nicht. Wie ein Honigkuchenpferd strahlte die kleine Prinzessin – samt Mundschutz – in die Kamera, als der Ringrichter ihren Arm hob.
Ihr Bruder Lucas Frech hat in der gleichen Disziplin, jedoch -155cm gekämpft. Drei Kämpe hatte der Junge zu bestreiten, wovon er einen für sich verbuchen konnte. „An Kondition oder Technik lag das aber nicht“, so Fejzic. „Seine Gegner waren einfach Erfahrener. Beim nächsten Mal kann das schon ganz anders aussehen.“
Ebenfalls als Neuling absolvierte Demian Jungmann in der Klasse -135cm drei Kämpfe. „Kleiner Tyson“ nennt der Trainer ihn und spielt damit auf den ehemaligen Weltmeister im  Schwergewichtsboxen an. Ein großes Kompliment, doch mit seiner super Technik und seiner extrem schnell Kicks und vor allem treffsicheren Faustschlägen, hat er sich dieses Lob verdient. Zwei Siege, eine Niederlage – ein gutes Turnierdebüt.
Unglaublich aufgeregt startete Eric Klaugin in der gleichen Klasse wie Demian. Die Nervosität wird schon beim zweiten Kampftag, der am 20.03. in Schwalmstadt stattfinden wird, verflogen sein, doch in Biedenkopf war sie der Grund dafür, dass der talentierte Junge „nur“ einen von drei Kämpfen siegreich abschließen konnte.
Ebenfalls als Newcomer im Pointfighting – 135cm trat Emil Knoll an, dessen häufige Kicks zum Kopf seine vier Gegner das Fürchten lehrten. Mit dieser schwierigen Technik holte der Junge sich jedesmal gleich zwei Punkte auf einmal und schien unaufhaltsam zu sein.
Der erfahrene Kämpfer und ausgezeichnete Techniker Sergej Kramer kämpfte im Gegensatz zu den Kindern in der Disziplin Leichtkontakt -85kg.  Dort traf er auf sehr erfahrene gute Gegner,  die für den Studenten jedoch konditionell und technisch kein Problem darstellten. Auch im Finale, wo er es mit einem außerordentlich guten Kämpfer zu tun hatte führte er noch 12 Sekunden vor Ende 2:1, doch dann gelang es dem Gegner, noch ausreichend zu punkten, um Kramer den verdienten 4. Sieg streitig zu machen.
Sein Cousin Victor Kramer kämpfte in der Schwergewichts-klasse über 85kg und bestritt zwei sehr spannende Kämpfe.
Lukas Schulze bestritt ebenfalls 2 Kämpfe, von denen er einen gewann und einen verlor.
Sein Bruder Florian Schulze kämpfte bei der Jugend – 155cm und musste sich leider schon zu sehr früh von einer Knieverletzung geschlagen geben, die ihn nun auch noch zu einer 1-wöchigen Pause zwingt, was dem Jungen ziemlich schwer fällt.
Insgesamt waren an diesem ersten Kampftag der Challenge Series 2016 196 Starter aus 25 Vereinen angetreten. Welche Platzierungen sich für die Kämpfer ergeben, wird sich erst am zweiten Kampftag herauskristallisieren, doch Fejzic ist guter Dinge, dass es auch dort gut für die Ortenberger Kickboxer laufen wird.
Ganz besonders möchten sich die Kampfsportler an dieser Stelle für die Hilfe der Stadt Ortenberg bedanken, die nun auch ein Samstagstraining für Fortgeschrittene ermöglicht hat.

Kickboxen ChallengeSeries2016 

   

LogoPicto

partnerprogramm fuer vereine logo

internetbanner 190x156px

   

So finden Sie uns!

  • B
  •  Route berechnen
   

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

   
© TV 1863 Ortenberg e.V.